Beamer Einbau mit integrierter elektrischer Leinwand

Hallo @all Heimkino Besitzer sowie all jenen welche dieses Thema ebenfalls interesssiert! Der Auftrag:
Es galt einen Beamer sowie eine Leinwand in eine Abkofferung so zu verbauen das von beiden nichts mehr zu sehen ist,
zumindest so, das diese sich ordentlich ins Raumgefüge eingliedern.

Nach langer Planung und einem guten Konzept ist es mir nun gelungen eine 3,40m lange Screen Pro Leinwand in eine Abkofferung zu verbauen.
Auf Anfrage des Auftraggebers diese Bilder mal vorzustellen bezeigte er Frohsinn und bereitwilligkeit.
Hier an dieser Stelle ein großes THX,
war echt ne schöne Zeit und hat vieeeeeeeeeel Spaß gemacht dieses Projekt bis zur Perfektion abzuschließen

So sei es nun:
In diesem Thread werde ich versuchen euch meine Erfahrungen,
Tips, Tricks mit viel know-how sowie meine Erkenntnisse um den Einbau einer elektrischen Leinwand zu verdeutlichen.

Also dann los.

Die Überlegung:
Die Überlegung war eine Elektrisch angeriebene Leinwand vom Hersteller Screen-Pro so zu verbauen das nichts mehr von dieser zu sehen ist.
Im gleichem Zug eine Abkofferung mit integrierter Beleuchtung um den gesammten Raum zu zu verbauen welche sich harmonisch und elegant ins Raumgefüge eingliedert.
Mit einem befreundetem Schreiner ging ich nun mit meiner Planung und Überlegung ans Werk.

Das Material:
Ich hab es mir etwas leichter gemacht und 16mm mdf Platten von meinem besagten Schreinerfreund zuschneiden lassen.
Zwecks der weiteren Verarbeitung wurden diese gleich in Grundierfolie bestellt.
Ich habe mir Profile in den Maßen 35cm x 15cm zuschneiden lassen.
Die Verbindungen dieser Profile wurde ebenfalls genial und einfach konstruiert.
Ich habe beide Profile auf 45° anschneiden lassen um diese dann zu einem L verleimen zu können.
Der Grund: Es sind später keine häßlichen Stoßkannten zwischen beider Profile zu sehen.
An den Stoß bzw. an den Kopfseiten sind mit einer Lamellofräse Einschnitte gemacht worden.
Diese haben den Vorteil das beim anpassen der Profile zueinaander alles eben und plan ist.
„z.B. kommen Lamellos auch für Verbindungen an Küchenarbeitsplatten zum Einsatz“
Alle Stoßannten wurden gebrochen und angefast damit sie hinterher mit Füllspachtel verspachtelt und beigeschliffen werden können.
Die Abkofferung auf der Leinwandseite wurde in 60cm x 15cm gefertigt.
Diese wurde absichtlich größer gemacht um sie dann später perfekt in der Tiefe auf Maß zu bringen.
In den folgenden Bildern stelle ich euch nun dieses Projekt in Sachen Leinwand vor.

Der Leinwandeinbau:
Damit die Grundplatte auch in der Mitte unter der Decke halt bekommt ist ein weiterer Befestigungssockel eingezogen worden.
Dieser wurde dann mit einer Dachlatte unter der Decke befestigt.
die Blende welche zum Schluß zur Abdeckung dient wurde ebenfalls am unterem Schnitt auf 45° gesetzt.
Das es sich in der Länge um 2 Teile hnandlet wurde dies überlappend zur Grundplatte gesetzt.
Zum einem wurde nun die schmale Lamelle festgesetzt und zum anderem für weitere Stabilität unter Decke gesorgt im dem die Blende an der dachlatte nochmals verschraubt wurde.
Oberhalb des 45° Schnnittes der Blende wurde ebenfalls eine leiste verschraubt so das man weitere Schrauben unterhalb der Lamelle setzten konnte um diese zu fixieren.
Hoffe das es jeder verstanden hat. *lol*

Die Beamerkonsole:
Zunächst wurde diese Konsole ohne Boden unter die Decke gebracht durchgebohrt und anschließend verdübelt.
Der Boden wurde nun von unten angesetzt und ebenfalls verschraubt.
Anschließend die Seitenteile angesetzt und angepasst.

Die Abkofferung und Kabelbefestigung rund um:
Die Kabel (2xhdmi, Lausprecher, Strom usw.) wurden in ca 6cm unter der Decke an 4,5 x 10er Schrauben befestigt.
Natürlich mit entsprechenden Bindern.
3 weitere Schaltkreise zur Beleuchtung wurden gleich mit neu gelegt.

Der Leinwandeinbau:
Dies hat sich als etwas schwierig erwiesen.
Die Leinwand lies sich nicht komplett einfahren so das wir diese etwas anheben mußten.
Nur stellte sich die Frage wie, es waren ja nur 13,4cm höhe da.
Die Lösung war gänzlich einfach.
Wir haben sie einfach verdreht und daruaf geachtet das diese nicht mit der Konstruktion in Berührung kam.
Da es sich um 2 Teile der Grundplatte gehandelt hat mußten wir diese in der Mitte abstützen.
Den 2,5cm breiten Ausschnitt habe ich vorher genau auf maß ausgeschnitten, hätten wir die schmale Lamelle am außenrand nicht abgestützt wär sie uns wechgebrochen.
Damit die Leinwand ihre Position nicht verlässt wurde diese mit einem Stück Holzlatte verkeilt und verschraubt.

Bilder zum Endprodukt:



@all:
Dieser Thread befindet sich noch etwas in Bearbeitung und es kann sein das er noch einige male geändert wird.
Hier bitte ich um Verständniss.

Advertisements

2 Gedanken zu „Beamer Einbau mit integrierter elektrischer Leinwand

  1. Wow! Das hat aber echt Stil … Unsere Leinwand hat es weit weniger schick – sie hat ihren Platz ganz oben auf dem Bücherregal. Nicht ganz schön, aber wenigstens leicht & schnell zu benutzen. Deine Variante wär‘ mir lieber! herz-lichst soulsister

    Gefällt mir

    • Well done Soulsister!

      Schön das es dir gefällt 🙂
      Die Beste Variante allerdings ist, es mit einer Leinwandfarbe zu machen, sozusagen direkt auf die Wand Projetzieren. So mache ich es bei uns daheim.
      Einen Fernseher gibt es somit nicht mehr, wofür auch?…….
      Da sich alle Home-Entertainment Geräte in meinem lokalem Netzwerk befinden kommen noch viele, viele weitere Vorteile und Möglichkeiten zum tragen.
      Zur Farbe schau mal unter “Perfektion in sachen Bildqualität / Kontrastverhältniss”

      Lieben Gruß aus DU 😉
      Beam

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s